GRATIS Lieferung & 24h EXPRESS-Druck • Genial günstige Preise • Österreichs Online-Druckerei für Schüler & Studenten • Tel: 01 920 60 92

Literaturverzeichnis deiner Bachelorarbeit – Tipps & Beispiele

Der größte Teil deiner Bachelorarbeit ist geschafft! Und wie heißt es so schön: Nach der Pflicht kommt die Kür. Das Fazit ist nämlich, ähnlich wie die Einleitung, quasi das Aushängeschild deiner Arbeit. Jetzt geht es darum, deine Erkenntnisse nochmal kompakt, klar und prägnant zusammenzufassen und natürlich auch deine Forschungsfrage(n) zu beantworten.

Auf diese Formvorschriften musst du in deinem Literaturverzeichnis achten

Am Ende deiner Bachelorarbeit listest du hier detailliert auf, welche Quellen du für die Erstellung deiner Bachelorarbeit verwendet hast. Egal für welche Art zu zitieren du dich entscheidest, im Literaturverzeichnis sollten folgende Informationen immer vorhanden sein:

Nachname, Vorname (Jahr): Titel: Untertitel. Ort: Verlag. Seitenzahle(n): Seitenzahlen.

Beispiel:
Maier, Peter (2008): Checkliste Studium: Alles rund um deine Bachelorarbeit. Wien: Verlag. Seitenzahlen: S. 98-113.

Darüber hinaus sollte dein Literaturverzeichnis alphabetisch nach Nachnamen geordnet sein. Bei mehreren Autorenmuss die Reihenfolge so gelassen werden, wie sie in der Quelle angegeben ist, z.B. Maier, Peter/Bauer, Hannah/Anfang, Maria (2008): Checkliste Studium: Alles rund um deine Bachelorarbeit. 3. Auflage. Wien: Verlag. S. 98.

Gibt es von einem bestimmten Buch mehrere Auflagen, musst du im Literaturverzeichnis auch angeben welche Auflage du verwendet hast, da sich die Seitenzahlen in der neueren Ausgabe verändert haben können, also z.B.: Maier, Peter (2008): Checkliste Studium: Alles rund um deine Bachelorarbeit. 3. Auflage. Wien: Verlag. S. 98.

Beim Zitieren von Onlinequellen, muss das Datum angegeben sein und wann du die Seite für dein Zitat aufgerufen hast. Außerdem muss die URL genannt werden,

Beispiel:
Maier, Peter: Checkliste Studium: Alles rund um deine Bachelorarbeit. www.checklistestudium.at/maier/peter(Stand: 28.3.19).

Wenn du z.B. in einer Diplomarbeit oder einer anderen Bachelorarbeit eine interessante Quelle findest, du aber keine Möglichkeit hast auf die Originalquelle zurückzugreifen, kannst du auch die Diplomarbeit zitieren mit Verweis auf die Originalquelle. Man spricht hier von einer Sekundärquelle, also eine sinngemäße oder wörtliche Wiedergabe einer Aussage, die bereits von einem anderen Autor/einer anderen Autorin zitiert worden ist. In diesem Fall wird sowohl die Sekundärquelle, als auch die Originalquelle angeführt.

Beispiel:
Müller, Hans (2019): Alles rund ums Studium. Universität Graz: Diplomarbeit. S. 114f Zitiert nach: Maier, Peter (2008): Checkliste Studium: Alles rund um deine Bachelorarbeit. 3. Auflage. Wien: Verlag. S. 124f.

Beim Zitieren aus wissenschaftlichen Zeitschriften muss unter anderem auch der Titel des Artikels angeben werden und die Seitenzahlen des Artikels.

Beispiel:
Maier, Peter (2008): Checkliste Studium: Alles rund um deine Bachelorarbeit. In: Name der Zeitschrift, Jahrgang/Nummer, S. 5-11.

Dein Literaturverzeichnis solltest du dir, genauso wie deine Zitate, nochmal ganz genau durchlesen, bevor du deine Bachelorarbeit abgibst. Deine Arbeit wird nämlich noch vor der Benotung einer Plagiatsprüfung unterzogen.

HINWEIS: Wenn du eine Bachelorarbeit von z.B. 30 Seiten verfassen sollst, zählen weder die Seiten des Literaturverzeichnisses noch die des Abbildungsverzeichnisses oder sonstige Anhänge dazu.

Jetzt Abschlussarbeit drucken & binden lassen

Aktualisierung…
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.